Sie sind nicht angemeldet

Services und Dienstleistungen bei Connect Com

"Der Erfahrungsdurchschnitt unserer Techniker liegt bei sieben Jahren. Diese Erfahrung ist Gold wert."
Mauricio, du arbeitest als Leiter Dienstleistung bei Connect Com. Was genau ist darunter zu verstehen?
Meine Hauptaufgabe ist die Koordination eines Teams von acht Technikern.
Konkret heisst das: ich nehme Kundenaufträge entgegen, erfasse diese und gebe sie über unser Planungstool an unsere Techniker weiter. Diese führen im Namen von Connect Com Serviceaufträge in der ganzen Schweiz aus. Es handelt sich in ungefähr 85 Prozent der Fälle um Spleissaufträge. Unsere Auftraggeber sind typischerweise Installationsfirmen, welche selber nicht spleissen.

Welche Services und Dienstleistungen bietet Connect Com sonst noch an?
Wir erledigen Spleiss- und Steckerkonfektionen vor Ort, Inbetriebnahmen von MPO/MTP Trunks (kommt meist bei Rechenzentren vor), kontrollieren Steckeroberflächen für die Beurteilung des Schmutzgrades oder messen die Dämpfung und die Reflexion von Multimode und Singlemode Fasern. All die Messungen werden in Form von Messprotokollen vom Techniker aufbereitet und dem Kunden zur Verfügung gestellt. Nicht zuletzt kommen wir auch beim Suchen und Beheben von Fehlern bei bestehenden Installationen ins Spiel.

Was macht den Dienstleistungsbereich bei Connect Com speziell?
Der Erfahrungsdurchschnitt unserer Techniker liegt bei sieben Jahren. Diese Erfahrung ist Gold wert. Denn: Bei uns ist jeder Techniker auch ein Projektleiter. Er verantwortet das gesamte Kundenprojekt, spleisst, misst, wertet die Daten aus und sendet alle Messprotokolle an den Kunden.

Es gibt in der Schweiz keine Ausbildung zum Spleisstechniker, viele kommen aus dem Elektroinstallateur-Beruf zu uns. Das Know-How jedes Einzelnen wird durch interne und externe Schulungen sukzessive aufgebaut. Dieser Einführungsprozess dauert ungefähr zwei Jahre. Erst dann ist ein gelernter Elektroinstallateur so weit, dass er die Projektleitung eines Grossauftrags für Connect Com übernehmen kann.

Welche Fortschritte konntest du in letzten Jahren in dieser Abteilung erreichen?
Früher passierte es oft, dass die Techniker nach knapp zwei Jahren die Firma verlassen haben. Sobald sie die Reife eines guten Technikers hatten, zogen sie weiter. Seit einigen Jahren haben wir im Team eine Konstante erreicht. Die Gründe dafür sehe ich in der hohen Eigenverantwortung und der Flexibilität, die sie in ihrem Berufsalltag erleben.

Nicht wenige Persönlichkeiten aus dem Technikerteam wurden während den letzten Jahren auch in andere Positionen des Unternehmens eingegliedert. Sie kennen die Materie und die Produkte; das ist eine gute Basis, auf der man aufbauen kann. Auch ich selbst war früher als Spleisstechniker unterwegs.

Was macht deine Arbeit so interessant und abwechslungsreich?
Als Leiter Dienstleistung bin ich in Kontakt mit den unterschiedlichsten Menschen. Wir bedienen unsere Kunden schweizweit – telefonisch oder persönlich.
Ich habe auch die Möglichkeit, die Projekte vor Ort zu besichtigen, das bringt Abwechslung in den Büroalltag. Was mich fasziniert: Unsere Techniker arbeiten an Plätzen, zu welchen man sonst keinen Zutritt hat. So kann es sein, dass wir am Montag im Rechenzentrum einer internationalen Firma arbeiten, am Dienstag in einer sensitiven Anlage und am Mittwoch in einem Neubauprojekt mit 200 Wohnungen. Die unterschiedlichen Projekte machen die Arbeit so vielfältig, jeder Auftrag ist einzigartig.

Worauf bist du besonders stolz?
Ganz offen und ehrlich gesagt: Ich bin stolz, dass ich diesen Job bei der Connect Com ausführen darf.

Vielen Dank Mauricio für das Interview und alles Gute für deine Zukunft.